Untersuchungen zum Elutionsverhalten
von anorganischen Stoffen
aus NE-Metallschlacken
Dr. Uwe Blum
Institut für Anorganische und Analytische Chemie, Technische Universität Clausthal
Vortrag auf dem Fachgespräch Feststoffuntersuchung 1998


Das vorgestellte Material enthält erste Ergebnisse einer einjährigen Kooperation zwischen dem Niedersächsischen Landesamt für Ökologie und der Technischen Universität Clausthal, die im Oktober 1997 begonnen wurde. Gegenstand dieses Projektes, das durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt finanziell gefördert wird, ist die „Durchführung von chemisch-physikalischen Untersuchungen der Mobilisierbarkeit ökotoxikologischer Inhaltsstoffe (Schwermetalle) aus mineralischen Sonderabfällen zur Ermittlung der Umweltverträglichkeit in Verwertungsvorhaben“.


Inhalt

1. Konzept und Planung der Untersuchungen
2. Untersuchungen zur Korngrößenabhängigkeit

2.1 Versuchsplanung
2.2 Ergebnisse der Elutionsversuche
2.3 Vergleichbarkeit der einzelnen Elutionsverfahren
3. Anwendung zur Bewertung von Reststoffen
4. Zusammenfassung und Ausblick
5. Quellen


Abbildungen
Abb. 1: Konzept zum Einsatz von Elutionsverfahren in der Bewertung von Reststoffen in Verwertungsvorhaben 
Abb. 2: Versuchsplanung zur Ermittlung der optimalen Korngrößenfraktion für das pHstat-Verfahren 
Abb. 3: Praktische Vor- und Nachteile der verschiedenen Korngrößen für das pHstat-Verfahren 
Abb. 4: Sieblinien der 10 untersuchten Proben. 
Abb. 5: Abhängigkeit der Säureneutralisationskapazität (ANC) der 10 unter-suchten Proben von der beim pHstat-Verfahren eingesetzten Korngröße 
Abb. 6: Einfluß der Korngröße auf die Titrationskinetik beim pHstat-Verfahren am Beispiel der Kupferhüttenschlacke KS_HK_01 
Abb. 7: Einfluß der Korngröße auf die Titrationskinetik der Säureneutralisations-kapazität (ANC) an zwei extremen Beispielen 
Abb. 8: Mobilisierbare Metallgehalte für verschiedene Elutionsverfahren mit unterschiedlichen Korngrößen am Beispiel der Kupferhüttenschlacke KS_HK_01 
Abb. 9: Vergleich der mobilisierbaren Metallgehalte zweier Kupferhütten-schlacken (KS_HK_01 und KS_NA_01) mit zwei verschiedenen Natursteinen (NS_MB_01: Granodiorit und NS_HH_01: Diabas) für das pHstat-Verfahren mit der Kornfraktion < 10 mm 

Tabellen
Tab. 1: Korngrößeneinfluß auf die Mobilisierbarkeit bei verschiedenen Elutionsverfahren.
Tab. 2: Vergleichbarkeit der einzelnen Elutionsverfahren.


Literatur
zu Thema Elutionsverfahren
Veröffentlichungen / Diskussionsbeiträge
zu den Themen Elution und pHstat
SeitenanfangStartseite

Das Internet-Informationssystem von Cornelius Consult , Am Siepen 17, D-44803 Bochum, info@titro.de