Das Internet-Informationssystem von Cornelius Consult , Am Siepen 17, D-44803 Bochum, info@titro.de
Mobilisierung von Schwermetallen in Porenwässern
von belasteten Böden und Deponien:
Entwicklung eines aussagekräftigen Elutionsverfahrens

Dissertation von Dipl.-Geol. Sabine Cremer

Inhaltsverzeichnis

Kurzfassung / Abstract


1. Problemstellung

2. Entwicklungskonzept

2.1 Parameter, die die Mobilität von Schadstoffen steuern

2.2 Wahl des Versuchsgrundtyps

2.3 Leitlinien der Versuchsentwicklung


3. Entwicklung des Elutions-Verfahrens

3.1 Material und Methoden

3.2 Methodische Ansätze zur Nachbildung des chemischen Milieus

3.3 Einfluß und Optimierung versuchsspezifischer Randbedingungen
4. Stellung des pHstat-Versuchs im Vergleich bestehender Versuche

4.1 Definition der Kennwerte des Verfahrens

4.2 Vergleich des Verfahrens mit anderen Elutionsversuchen 4.3 Kombination von S7-, S4- und pHstat-Versuch


5. Anwendungsvorschrift des pHstat-Versuchs

5.1 Anwendungsbereich

5.2 Geräte und Chemikalien

5.3 Probenvorbereitung

5.4 Durchführung des Elutionsversuchs 5.5 Probennachbereitung 5.6 Auswertung


6. Anwendungsbeispiele für den pHstat-Versuch

6.1 Abschätzung des Grundwassergefährdungspotentials von Feststoffen

6.2 Beispiel zur Freisetzung von Schwermetallen aus Sedimenten eines Porengrundwasserleiters (Wassergewinnung Amern)


7. Zusammenfassung

8. Literaturverzeichnis

Verzeichnis der Abkürzungen

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen
 


Literatur
zu Elutionsverfahren
Veröffentlichungen / Diskussionsbeiträge
zu den Themen Elution und pHstat
Diskussionsliste
zu den Themen Elution
und pHstat
Startseite